«Nicht nur bewegen, sondern auch begeistern»

    Die Aare-Aemme Reisen und Events GmbH setzt gekonnt sämtliche Reisepläne in die Tat um. Egal ob Gruppen- oder Vereinsreisen, Firmenanlässe, Hochzeitsfahrten oder Fahrten für Schulen, mit viel Herzblut und Liebe zum Detail verwirklicht Adrian Killmann und sein Team die Reisepläne seiner Kunden. Dabei will er nicht auf traditionellen Pfaden fahren, sondern mit seinen Gästen einen unvergesslichen Ausflug mit vielen Emotionen ins Rollen bringen.

    (Bild: CR) Einsteigen bitte: Adrian Killmann, Geschäftsführer der Aare Aemme Reisen & Events GmbH, freut sich, seine Gäste an Bord seines komfortablen Reisebusses sicher ans Ziel zu bringen.

    Vor drei Jahren hat Adrian Killmann die Fahrschule Aare Aemme GmbH gegründet. Mittlerweile hat sich das Unternehmen mit Hauptsitz in den Räumlichkeiten im Gewerbepark Paradies in Lyssach zu einem florierenden Betrieb entwickelt. Sein komplettes Fachschule-Ausbildungsprogramm ist sehr gefragt (siehe Kasten). Unter demselben Dach hat Killmann im letzten November das Reiseunternehmen Aare Aemme Reisen & Events GmbH gegründet. Die grosse Nachfrage – vor allem von weiblichen Kundinnen – nach der Ausbildung zum Carchauffeur/Carchauffeuse, hat denn innovativen Unternehmer auf die Idee gebracht, ein Reiseunternehmen zu gründen. «Im Kanton Bern gibt es keinen An-bieter, der über einen umgebauten Reisecar zu Ausbildungszwecken – also mit eingebautem Gas, Kupplung und Bremse auf der Beifahrerseite – verfügt. Deshalb habe ich einen Reisebus gekauft und entsprechend umbauen lassen. Unser moderner MAN LIONS 444 RHC Bus der Euro 6 Klasse ist auch für die Fahrausbildungen und Prüfungen der Kategorie D ausgerüstet», erklärt Killmann. Sei Konzept ist einfach: «Im Alltag unter der Woche benötigen wir den Reisecar zur Ausbildung, das heisst in enger Zusammenarbeit vermieten wir unsere Fahrzeuge zu Ausbildungs- und Schulungszwecken auch an unser Partnerunternehmen, die Fahrschule Aare-Aemme GmbH. Besonders bei Frauen ist das Führen eines Cars sehr im Trend, was ich echt toll finde», lacht Killmann. «In der restlichen Zeit muss das Fahrzeug ja nicht einfach herumstehen, sondern kann sinnvoll genutzt werden, eben für die unterschiedlichsten Reisegesellschaften», erläutert der engagierte Berner. «So können wir zwischen den beiden Firmen sinnvoll Synergien nutzen und haben eine Win-Win-Situation.»

    Wenn Reisen zum Erlebnis werden
    Mit seinen Reisebus- und Carfahrten ins In- und Ausland möchte sich Killmann in einer kleinen, feinen Nische der Reisebranche positionieren und sich klar von den traditionellen und herkömmlichen Anbieter von Carfahrten unterscheiden: «Wir möchten neue Eindrücke und Erfahrungen schenken, und nicht nur von A nach B trans-portieren. Und wir wollen nicht nur bewegen, sondern auch begeistern. Unser Ziel ist es, Bus- und Carfahrten für alle Menschen, die gemeinsam verreisen möchten, attraktiv zu gestalten und zu einem Erlebnis werden zu lassen», beschreibt Killmann sein Angebot auf der Website  des Unternehmens. «Oftmals beschliesst man am Ende eines feuchtfröhlichen Abend, gemeinsam einen Ausflug zu machen. Doch dann steht die Frage im Raum, wer fährt den Reisebus und mit wem organisieren wir diese Reise», stellt Killmann fest und ergänzt: «Für solche Fälle sind wir die richtige Adresse.» Bei Aare Aemme Reisen & Events stehen die Kunden, ihre Wünsche und Bedürfnisse voll im Mittelpunkt, ganz nach dem Motto «Man muss Menschen mögen», einem Lieblingszitat des bekannten deutschen Unternehmers, Grand Hoteliers und Autors Carsten K. Rath. «Wir wollen unseren Kunden Inputs und Ideen geben für ihren Ausflug ins Grüne. Wir wollen mit ihnen ein Angebot ausarbeiten und bei ihnen Emotionen wecken für ihre geplante Reise», erklärt Killmann und man spürt sein «feu sacré» für seinen Job. «Wir ticken anders. Wir wollen unsere Kunden zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis dabei unter-stützen, eine tolle Reise auf die Räder zu bringen, die Spass macht und ihnen lange in Erinnerung bleibt», so Killmann, der mit viel Herzlichkeit direkt auf seine Kunden zugeht.  Nicht nur die Fahrschule, sondern auch die Reisebranche bietet ihm die ideale Möglichkeit, seine langjährige Erfahrung und sein grosses berufliches Fachwissen, das er sich als Fahrlehrer, Berufspilot, Erwachsenenbildner und als Führungsperson der Schweizer Arme angeeignet hat, einzusetzen und weiterzugeben. Als Sohn einer Unternehmerfamilie mit über 900 Mitarbeitern hat er ein besonderes Händchen für die Wünsche und Bedürfnisse der KMU. Dazu vertraut Killmann auf ein breites Partner-Netzwerk, das ihn bei seinem breiten Dienstleistungsangebot tatkräftig unterstützt.

    Komfortabel Reisen mit Fünfstern-Car

    (Bild: zVg) Eindrückliche Fahrt ins Grüne: Im Fünfstern-Bus wird die Reise zu einem besonderen Erlebnis.

    Killmann will sich auf Gruppen- und Vereinsreisen, Firmenausflügen, Hochzeitsfahrten oder Fahrten für Schulen spezialisieren. «Unsere Reisebusse können auch für Tagesausflüge, Auslandsreisen, Flughafentransfers oder zum nächsten Auswärtsspiel des Lieblingsvereins gebucht werden», konkretisiert Killmann. «Unsere Kunden soll die Fahrt in vollen Zügen geniessen können und schon innerhalb weniger Stunden dem Urlaubsgefühl etwas näherkommen, ohne sich Sorgen über Infrastruktur und Logistik machen zu müssen.» Bestens ausgebildete Fahrer – zum Teil Mitarbeiter der Fahrschule oder nebenamtliche Chauffeure – bringen die Ausflügler sicher ans Ziel. «Unsere Mitarbeiter verfügen über jahrzehntelange Erfahrung und sehr gute Referenzen im Bereich der Reisebus- und Carfahrten», so Killmann. Wer mag, kann auch nur den Bus ohne Fahrer mieten. Ebenso will Killmann noch die Transportlizenz erwerben, um bald persönlich am Steuer zu sitzen. Im modernen Fünfstern-Bus finden bis zu 50 Leute Platz. Das Reisen darin ist sehr komfortable mit sämtlichen Annehmlichkeiten wie Stromanschluss, WLAN, Kaffeemaschine, grosse Ablagefläche, gut gepolsterte, bequeme Sitze etc. Zudem will Killmann seine Flotte noch um einen luxuriös ausgestatteten, ehemaligen Golfer Highend Bus mit grosser Ladefläche im Koffer-raum und 14 Sitzplätzen vergrössern. Geplant ist zudem einmal pro Monat einen speziellen Event durchzuführen. Doch zuerst heisst es jetzt, Piste frei für die «Jungfernfahrt» an den Autosalon nach Genf.

    Corinne Remund

    www.aa-reisen.ch


    Fahrschule Aare-Aemme GmbH

    In der Fahrschule Aare-Aemme GmbH kann man sich auf sämtlichen Fahr-zeugen vom PW, dem Motorrad bis hin zum Lastwagen oder Bus ausbilden lassen. Unterstützt wird Inhaber Adrian Killmann dabei von erfahrenen Fahrlehrern. Als erster in der Region bietet die FSAA den Fahrschulsimulator an. Damit können Fahrschüler bereits vor dem 18. Altersjahr ohne Lernfahrausweis das Autofahrern erlernen. Einzigartig ist auch die Handicap-Fahrausbildung für Menschen mit einer Behinderung. Im letzten Jahr wurde in der FSAA rund 300 Fahrschüler ausgebildet. Dass die Fahrschule eine gute Adresse in der Branche und zuverlässiger Partner für zukünftige Automobilisten ist, zeigt, dass 94 Prozent der Fahrschüler auf Anhieb die Prüfung bestehen.